Ansiedlungsberatung

Neuansiedlungen

Zunächst geht es zumeist darum, dass Berater sich genauer mit der bevorstehenden Geschäftstätigkeit des anzusiedelnden Unternehmens beschäftigt. Für solche Unternehmen ist die Abklärung einer Steuererleichterung oder Steuerprivilegierung zweckmässig. Begehren für einen besonderen Steuerstatus sollten unbedingt vor dem Ansässigwerden gestellt und durch ein entsprechendes Steueragreement abgesichert werden.

Die Einheimischen nicht vergessen

Durch die Globalisierung und die Veränderung der Wirtschaft ist schon manch urschweizerisches Unternehmen an ausländische Aktionäre verkauft worden und macht soviel Ausland-Auslandgeschäft, dass es die Voraussetzungen für eine privilegierte Besteuerung erfüllt. – Solche betrieblichen Veränderungen und/oder eine Aussiedlung der Produktionsanlage auf die grüne Wiese rechtfertigen es, das gleiche Instrumentarium zu nutzen, welches den ausländischen Neuzuzügern zur Verfügung steht. Es sollte daher jede Betriebs- oder Standortveränderung auch auf die Erhältlichmachung von Steuervorteilen geprüft werden.

Wirtschaftsförderer und Standortberater

Auch wenn 26 engagierte Wirtschaftsförderer Ihr Unternehmen in ihrem Kanton ansiedeln wollen, ist kein Standort wie der andere. Für Standortfragen ist match-entscheidend, ob der Sitz bzw. die Betriebsstätte am Puls des Businessgeschehens (zu allozieren ist (zB Beratung), ob nur die Verkehrslage entscheidet (zB Logistikzentrum) oder, ob die Tätigkeit sogar ortsunabhängig entfaltet werden kann (zB Telefonverkauf). Ein weiterer wichtiger Punkt sind die Personalresourcen (hat es genügend Fachkräfte in der Region) und schweiztypisch die Sprachpräferenzen (Fokus: Bearbeitung des gesamtschweizerischen Marktes oder zB nur deutschsprachige Schweiz).

Wirtschaftsförderer als kantonale Beamte sind nicht unabhängig und haben über das in der Schweiz unterschiedliche Behördenverhalten bzw. die Mentalität der Bevölkerung einzelner Landesteile keinen Überblick. Nur ein freischaffender Standortberater hat diese Erfahrung und kann aus dem daily business wissen, wo welcher Betrieb seine Tätigkeit am besten entfalten kann. – Den Wirtschaftsförderer braucht es trotzdem, nämlich spätestens dann, wenn ein internes Standort-Ranking im Sinne eines Vorentscheids getroffen ist und noch zu prüfen ist, welcher Standort schafft die besten Voraussetzungen „für den Gewinn nach Steuern“.

Informationen zur Standortwahl und den Akteuren aus Wirtschaftsförderung bzw. Standortpromotion finden Sie auf ansiedlung-schweiz.ch:

» Ansiedlung Schweiz: Standortwahl

Betreuung während Dauer des besonderen Steuerstatus

Sind Gesellschaften mit besonderem Steuerstatus einmal „installiert“, erfordern sie

  • vom Management Disziplin bei der Einhaltung der Geschäftstätigkeitsregeln
  • eine langfristige Überwachung der verabredeten Parameter für die erleichterte bzw. privilegierte Besteuerung durch den Standort- bzw. Steuerberater
  • (steuer-)buchhalterische Massnahmen zu Beginn und bei Beendigung der Steuererleichterung bzw. des Steuerprivilegs
  • eine entsprechende Steuerplanung.

Auch „Steuergeschenke“ müssen – durch Disziplin – „verdient“ werden; sie fallen einem selten nur in den Schoss.

Drucken / Weiterempfehlen: